Müll trennen mit Spaß und Zauberei

Team Orange > Pressemeldungen

10.10.2017

Rund 30 Kinder im Haus des Kindes in Holzkirchen ließen sich vom Stück „Zappalott und die Mülltonne“ bezaubern und lernten dabei viel über Mülltrennung und Müllvermeidung. Hintere Reihe (v.l.n.r.): Klaus Beck (1. Bürgermeister Holzkirchen), Prof. Dr. Alexander Schraml (Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg), Christian Perleth alias Zauberer Zappalott.

Rund 30 Kinder im Haus des Kindes in Holzkirchen ließen sich vom Stück „Zappalott und die Mülltonne“ bezaubern und lernten dabei viel über Mülltrennung und Müllvermeidung. Hintere Reihe (v.l.n.r.): Klaus Beck (1. Bürgermeister Holzkirchen), Prof. Dr. Alexander Schraml (Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg), Christian Perleth alias Zauberer Zappalott.

Magisches Umwelt-Theater des team orange

Eine Mülltonne mit Bauchschmerzen, eine sprechende Ketchupflasche, ein Zauberer, der ganz neue, magische Verwendungsmöglichkeiten für Weggeworfenes findet – auf sehr kindgerechte Art bringt das diesjährige Umwelt-Theater des team orange schon den Kleinsten die Themen Mülltrennung und Müllvermeidung näher.

Seit inzwischen zehn Jahren ist das Umwelt-Theater Teil des pädagogischen Programms des team orange. In diesem Jahr wird es von Christian Perleth alias Zauberer Zappalott gestaltet, der eigens ein magisches Müll-Mitmach-Theater entwickelt hat. Mehr als 500 Kinder aus zehn Kindergärten des Landkreises Würzburg, die sich um eine Teilnahme beworben hatten, können das Stück „Zappalott und die Mülltonne“ im Oktober und November in ihren eigenen Räumlichkeiten erleben.

„Uns ist es ein Anliegen, möglichst früh – das heißt schon im Kindergartenalter – ein Bewusstsein für die Bedeutung von umweltbewusstem Verhalten zu schaffen“, erklärt Prof. Dr. Alexander Schraml, Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg, zu dem auch das team orange gehört. „Die Kinder identifizieren sich mit dem Zauberer Zappalott und lernen sozusagen mit ihm gemeinsam, Müll richtig zu trennen und zu vermeiden. Das große Interesse und die durchweg positive Resonanz von Seiten der Kindergärten bestärken uns in diesem pädagogischen Ansatz.“

2017 nehmen folgende Kindergärten am Umwelt-Theater teil: Kindergarten St. Sixtus (Hettstadt), Haus des Kindes (Holzkirchen), Kindergarten Wirbelwind (Dipbach), Kindergarten Tauberrettersheim, Haus für Kinder (Gaukönigshofen), Kinderhaus Blauland (Thüngersheim), Kindergarten Kunterbunt (Rimpar), Kindergarten Randersacker, Das starke Kinderhaus der AWO (Veitshöchheim), Kindergarten Zaubernest (Geroldshausen).

Bild:Team Orange - Facebook-Logo