Gebühren

Abfallgebühren – Warum, wie viel, wofür…

Eine gute Nachricht vorweg!

2014 wurden die Abfallgebühren letztmals um 5 % gesenkt! Damit liegen wir trotz steigender Lebenshaltungs- und Nebenkosten immer noch um durchschnittlich 12 % unter den Gebühren von 2004. Die Würzburger Landkreisbürger zahlen rund 16%-Punkte weniger als der Durchschnitt in Deutschland! Und das bei deutlich mehr Inklusiv-Leistungen.

Anbei haben wir Ihnen Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Abfallgebühr aufgelistet:


Auf welchem System beruhen die Abfallgebühren?

Auf welchem System beruhen die Abfallgebühren?

Die jährliche Abfallgebühr orientiert sich immer an der Größe Ihrer Restmülltonne, die Sie unter Beachtung des Mindestvolumens frei wählen können. Ist Ihr Gefäß nur für einzelne Monate angemeldet, errechnet sich die Gebühr anteilig pro Monat (1/12 für jeden vollen Nutzungsmonat).

Als „All-Inclusive-Gebühr“ schließt die Gebühr eine Vielzahl an Entsorgungsleistungen ein und führt dazu, dass Haushalte fast keine Zusatzgebühren mehr zahlen müssen.

Eine übersichtliche Darstellung aller Behältergrößen und Gebühren erhalten Sie auch hier.

Wie hoch sind die Abfallgebühren im Landkreis Würzburg?

Wie hoch sind die Abfallgebühren im Landkreis Würzburg?

Aufgrund eines Kreistagsbeschlusses wurden die Abfallgebühren im Landkreis Würzburg 2014 letztmals um ca. 5 % gesenkt. Unsere ausführliche Gebührenübersicht finden Sie auch hier.

Wann ist die Abfallgebühr fällig?

Wann ist die Abfallgebühr fällig?

Die Gebühren für die Abfallentsorgung sind einmal jährlich zu entrichten; sie werden jedes Jahr zum 15. Februar fällig.

Bei Änderungen während des Jahres (z. B. wegen Nutzung einer größeren Restmülltonne) erhalten Sie einen monatsgenauen Änderungsbescheid. Je nach Fallkonstellation führt dies zu einer Gutschrift oder einer Nachzahlung.

Was erhalte ich als Gegenleistung?

Was erhalte ich als Gegenleistung?

In der Abfallgebühr sind neben der Restmülltonne u. a. die Nutzung der Biotonne, die Problemmüll- und Grüngutentsorgung sowie fast alle Leistungen auf den Wertstoffhöfen (Sperrmüll, Altholz, Altmetall, Elektro-Altgeräte, Altglas etc.) inklusive. Auch für die Blaue Papiertonne zahlen Sie keinen Cent extra.

Für die Entsorgung der Gelben Säcke zahlen Sie bereits beim Kauf von Verkaufsverpackungen der Dualen Systeme mit. Es handelt sich hierbei um ein gesondertes Entsorgungssystem, für das Sie keine Abfallgebühren an uns zahlen müssen.

Ausgenommen sind einige wenige Leistungen, bei denen wir eine spezielle Gebühr direkt vom Abfallerzeuger und Verursacher verlangen (z.B. größere Mengen Bauschutt oder Altreifen).

Wer ist Gebührenpflichtiger?

Wer ist Gebührenpflichtiger?

Gebührenpflichtig ist immer der Grundstücks- oder Wohnungseigentümer; mehrere Eigentümer haften gesamtschuldnerisch.

Als Mieter wenden Sie sich deshalb bei Änderungswünschen bitte stets an Ihren Vermieter.

Mein Bescheid enthält veraltete / falsche Eigentümerdaten

Mein Bescheid enthält veraltete / falsche Eigentümerdaten

In diesem Fall teilen Sie uns bitte Ihre korrekten Daten anhand des Erfassungsformulars per Post, E-Mail oder Fax mit.

Sie erhalten dann in Kürze einen Änderungsbescheid.

Das auf dem Bescheid angegebene Bankkonto ist veraltet / falsch!

Das auf dem Bescheid angegebene Bankkonto ist veraltet / falsch!

Bitte erteilen Sie uns in diesem Fall schnellstmöglich ein neues SEPA-Lastschriftmandat.

Was bedeutet "Dauergebührenbescheid"?

Was bedeutet "Dauergebührenbescheid"?

Seit 2007 gibt es den so genannten Dauergebührenbescheid. Das bedeutet konkret, dass dieser Bescheid über das aktuelle Jahr hinaus, auch für die Folgejahre gültig ist.

Einen neuen Gebührenbescheid erhalten Sie nur bei gebührenrelevanten Änderungen!

An welche Bankverbindung muss die Abfallgebühr überwiesen werden?

An welche Bankverbindung muss die Abfallgebühr überwiesen werden?

Wenn Sie uns die Abfallgebühren überweisen möchten, dann erledigen Sie dies bitte bis zum Fälligkeitstermin auf unser Konto bei der


Sparkasse Mainfranken Würzburg,
IBAN DE05 7905 0000 0043 8664 58,
BIC BYLADEM1SWU.


Bitte geben Sie auf der Überweisung unbedingt die Gebührenbescheidnummer Ihres zuletzt erhaltenen Dauergebührenbescheides an.

Wir weisen darauf hin, dass die jährliche Abfallgebühr eine öffentliche Abgabe ist und nicht einfach gekürzt oder verspätet bezahlt werden kann. In diesem Fall werden die gesetzlichen Mahn- und Säumniszuschläge erhoben. Rückwirkende Änderungen sind leider nicht möglich.

SEPA-Mandat oder jährliche Überweisung?

SEPA-Mandat oder jährliche Überweisung?

Nachdem die Abfallgebühr nur einmal im Jahr fällig wird, gerät sie bei vielen unserer Kunden schnell in Vergessenheit. Damit Ihnen dies nicht passiert, können Sie uns gerne ein SEPA-Lastschriftmandat für Ihr Konto erteilen. Damit ermöglichen Sie uns eine noch einfachere und kostengünstigere Gebührenerhebung! Die Gebühren werden dann automatisch zum Fälligkeitstag von Ihrem Konto abgebucht.

Sollten Sie bereits ein SEPA-Mandat bzw. eine Einzugsermächtigung erteilt haben, überprüfen Sie bitte regelmäßig, ob Ihre Angaben noch aktuell sind und teilen Sie uns Änderungen mit dem gleichen Formular zeitnah mit.

Warum erhält der Bescheid keine Angaben zur Umsatzsteuer?

Warum erhält der Bescheid keine Angaben zur Umsatzsteuer?

Die Abfallgebühr ist eine öffentliche Abgabe und ist als solche nicht umsatzsteuerbar. Eine Ausweisung der Umsatzsteuer ist deshalb nicht möglich.

Wer beantwortet weitere Fragen zum Gebührenbescheid?

Wer beantwortet weitere Fragen zum Gebührenbescheid?

Für Fragen zum Gebührenbescheid sowie zur Abfallentsorgung im Allgemeinen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

  • persönlich:         Am Güßgraben 9, 97209 Veitshöchheim
  • Tel. & Fax:         0931 / 6156 400 (Mo bis Do: 8 – 16 Uhr, Fr: 8 – 12 Uhr)

  • E-Mail:               info@team-orange.info
Bild:Team Orange - Facebook-Logo