Biotonne nicht geleert?

Anhaltende Minusgrade erschweren Leerung

Eisige Temperaturen haben den Landkreis derzeit fest im Griff – und damit auch die im Freien stehenden Mülltonnen. Die unerwünschte Nebenwirkung: Biotonnen bleiben unter Umständen gefüllt stehen. Denn die häufig feuchten Bioabfälle frieren an der Tonnenwand fest.

Die Männer in Orange haben dann keine Möglichkeit, den Behälter zu leeren. „Ein Hineingreifen in die Tonnen ist aufgrund geltender  Unfallverhütungsvorschriften nicht erlaubt“, erklärt team orange-Betriebsleiter Alexander Pfenning. „Es gibt aber einige Tricks, um ein Einfrieren der Bioabfälle zu verhindern. Entscheidend ist, dem Bioabfall vor der Entsorgung in die Tonne möglichst viel Flüssigkeit zu entziehen.“

Eingefrorene Biotonne

So sollte der Biomüll vorab gut abtropfen und wenn möglich auch antrocknen. Zeitungspapier eignet sich sehr gut dafür, Flüssigkeit aufzusaugen. Feuchte Bioabfälle können portionsweise in Zeitungspapier oder auch Bäckertüten eingewickelt werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, den Boden des Sammelbehälters in der Küche sowie die Tonne selbst mit einigen Lagen Zeitungspapier auszulegen.

„Wer sicherstellen möchte, dass die Biotonne trotz Kälte restlos geleert wird, kann außerdem die Abfälle vor der Abfuhr mit einem Spaten von den Gefäßwänden lösen.“


Mehrmengen bei nächster Leerung
Damit auch bei anhaltenden Minusgraden alle Bioabfälle entsorgt werden können, hat das team orange eine kundenfreundliche und gleichzeitig ökonomisch sinnvolle Lösung gefunden.

„Alle Kunden, deren Abfallbehälter aufgrund der Witterung nicht oder nicht vollständig geleert wurden, dürfen bei der nächsten Leerung zusätzliche Mengen zur Abfuhr bereitstellen“, erläutert Alexander Pfenning. „Einzige Voraussetzung ist, dass dabei Behältnisse aus Papier oder Karton verwendet werden, damit eine Kompostierung trotzdem möglich ist.“

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des KundenCenters unter Telefon 0931 / 6156 400 gerne zur Verfügung.

 

Ihr Ansprechpartner

Öffentlichkeitsarbeit / Marketing
Julia Schmidt & Regina Sämann

Am Güßgraben 9
97209 Veitshöchheim

0931 / 6156 4033 oder 0931 / 6156 4044
0931 / 6156 4033 oder 0931 / 6156 4044
E-Mail schreiben

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK